Trendhandel vs. Gegentrend-Handel

Trendhandel vs. Gegentrend-Handel

Eines der Prinzipien der technischen Analyse ist, dass sich der Kurs in Trends bewegt. Jeder Trend besteht aus Perioden, in denen sich der Kurs in Richtung dieses Trends bewegt, und kleineren Perioden mit Gegentrend-Korrekturen.Trendfolgende Strategien bedeuten, dass ein Händler eine Position in Richtung des Haupttrends eröffnet. Mit anderen Worten, kauft in einem Aufwärtstrend und verkauft in einem Abwärtstrend. Der beste Zeitpunkt für den Markteintritt mit diesem Ansatz ist, wenn eine Korrektur endet und der Haupttrend wieder einsetzt. "Kaufen Sie niedrig und verkaufen Sie hoch" ist das Lieblingsmantra der Händler. Gegentrend-Händler sollten nicht warten, bis eine Korrektur zu Ende geht. Wenn sich der Markt in einem Aufwärtstrend befindet, können sie verkaufen, wenn der Kurs den Widerstand aufhebt und ein Ziel für eine nahe Unterstützung festlegen. Ihre Motivation ist, dass der Kurs bereits zu hoch gestiegen ist, so dass er wahrscheinlich sinken wird.Haben diese Ansätze ähnliche Risiken oder nicht? Welcher kann dem Händler einen höheren Gewinn bringen?

Trendhandel

Am meisten Händler können den aktuellen Trend bestimmen. Der schwierige Teil ist zu entscheiden, wie man sich verhält. Lassen Sie uns mit dem Beispiel des Aufwärtstrends fortfahren. Trendhandel bedeutet, dass Sie entweder bei Unterstützung oder beim Durchbruch des Widerstands kaufen werden. Im ersten Fall werden Sie Instrumente wie Trendlinien und Fibonacci-Retracements verwenden. Im zweiten Fall können Sie Muster wie Dreiecke, Flaggen und Keile verwenden.

Screenshot_14.png

Einige Händler kaufen bei Punkt 1 (Trendlinienunterstützung und Fibonacci-Retracement-Level) oder 2 (ein Bruch eines "Flag"-Musters), andere warten auf den Punkt 3 (ein Bruch über dem vorherigen Hoch). Natürlich, je niedriger Sie kaufen, desto größer kann Ihr Gewinn sein.

Take-Profit. Sie können Ihr Gewinnziel auf das bisherige Hoch des Aufwärtstrends (Tief des Abwärtstrends) oder sogar auf ein darüber hinausgehendes Niveau setzen, wenn Sie mehr Vertrauen in Ihrem Geschäft haben.

Stop-Loss. Beachten Sie, dass Sie, wenn Sie einem Trend nutzen, einen Trailing-Stop verwenden können, der dem Trend folgt. Beachten Sie jedoch, dass es nicht immer ganz einfach sein kann, zu entscheiden, wohin ein Stop-Loss bewegt werden soll. Das Risiko besteht darin, dass eine Korrektur dazu führt, dass der Markt Ihren Stop erreicht und Ihren Auftrag schließt.

Skaling-in. Es ist erlaubt, eine Position zu erhöhen, wenn Sie einem Trend folgen, wenn sich der Markt bereits zu Ihren Gunsten bewegt hat und Ihr Handel profitabel wurde. Auf diese Weise steigt Ihr potenzieller Gewinn. Vergessen Sie nicht, Ihr Risikomanagement anzupassen, wenn Sie dies tun. Sie können auch planen, mit einem kleineren Geschäft als üblich zu beginnen (z. B. bei Punkt 1 kaufen) und es dann zu erhöhen, wenn der Kurs über dem Punkt 2 liegt. Diese Taktik reduziert dein Risiko.

Gegentrend-Handel

Gegentrendstrategien zielen darauf ab, den Umkehrpunkt eines Trends zu bestimmen. Händler, die diesen Ansatz verwenden, nehmen Hinweise von Umkehr-Kerzenleuchtermustern (Pinbars, Abend-/Morgensterne, usw.). Sie verwenden auch Oszillatoren wie MACD oder RSI, um zu sehen, ob der Markt überkauft bzw. überverkauft ist und ob es eine Abweichung zwischen dem Kurs und dem Indikator gibt. Wenn diese Anzeichen vorhanden sind, eröffnen Händler Positionen gegen den vorherigen Trend.

Screenshot_15.png

Ein Händler kann sich entscheiden, bei Punkt 1 zu verkaufen, da der Kurs eine Kerze mit einem langen oberen Schatten (ein negatives Zeichen) bildete und der MACD-Indikator das Hoch des Kurses nicht bestätigt hat.

Take-Profit. Es ist schwieriger, einen Platz zu finden, um den Gewinn zu fixieren, wenn Sie gegen den Trend handeln. Die Herausforderung besteht darin, nicht zu gierig zu werden. Denken Sie daran, dass Sie gegen den Markt wetten. Einige Trends können sich in einen seitwärts gerichteten Markt verwandeln, der den Gewinn einer gegenläufigen Trendposition begrenzt. Der erste Trend kann auch schnell wieder anlaufen und den Kurs nicht zu sehr korrigieren lassen. Seien Sie daher vorsichtig und managen Sie die Risiken.

Stop-Loss. Der Standort für eine Stop-Loss-Auftrag in einem solchen Geschäft ist natürlich. Händler setzen ihre Stop-Losses hinter den extremen Punkt des Kurses, von dem aus eine Korrektur begonnen hat. Der Stop-Loss wird wahrscheinlich kleiner sein als derjenige, den Sie verwenden würden, wenn Sie den Trend handeln würden.

Skaling-in. Es ist keine gute Idee, sich in Ihre Positionsgröße einzumischen, wenn Sie gegen den Trend handeln. Das Geschäft kann sehr kurzfristig sein, so dass Sie riskieren, sich in eine unangenehme Situation zu bringen, wenn Sie versuchen, einen Geschäft zu ergänzen. Und fügen Sie niemals zu einer Verlustposition hinzu, da dies zu einem größeren Verlust führen kann.

Fazit

Wie Sie sehen können, haben beide Handelsansätze ihre spezifischen Eigenschaften. Beide können gute Handelssignale erzeugen, erfordern aber jeweils eine eigene Risikomanagementstrategie. Die allgemeine Meinung der Händler ist, dass der Handel gegen den Trend viel mehr Erfahrung erfordert und Anfänger sollten mit der Trendfolge beginnen. Üben Sie und sehen Sie, wie es bei Ihnen funktioniert!

Ähnlich

Einzahlen Sie mit Ihrer lokalen Zahlungssystemen

Rückruf

Ein Manager wird Sie kurz anrufen.

Nummer verändern

Ihr Antrag wird akzeptiert.

Ein Manager wird Sie kurz anrufen.

Interner Fehler. Bitte versuchen Sie später noch einmal

Forex book für Anfänger

Die wichtigsten Sachen für den Handelsstart
Geben Sie Ihre E-Mail ein, und wir senden an Sie einen kostenlosen Forex book für Anfänger

Vielen Dank!

Wir haben einen speziellen Link an Sie gesendet.
Klicken Sie auf den Link, um Ihre Adresse zu bestätigen, und bekommen den Forex book für Anfänger.

Sie benutzen die ältere Version von Ihrem Browser.

Aktualisieren Sie auf die neueste Version oder benutzen die andere für die sichere, erfolgreiche und angenehme Arbeit.

Safari Chrome Firefox Opera