Wer treibt den Ölmarkt an?

Wer treibt den Ölmarkt an?

Der Ölmarkt leidet unter einer hohen Volatilität, die den Handel spannend macht. Die Volatilität wird durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht, die den Markt täglich beeinflussen. Wenn Sie Öl handeln möchten, sollten Sie alle von ihnen beachten.

Wir betrachten die Ereignisse, die jetzt das Tempo für den Ölmarkt bestimmen.

Es geht um die Nachfrage.

Die goldene Regel der Wirtschaft: Wenn die Nachfrage sinkt, sinken die Kurse; umgekehrt, wenn die Nachfrage steigt, steigen die Kurse. Nach Angaben der International Energy Agency, könnte sich das Nachfragewachstum im Laufe dieses Jahres und bis 2019 sinken.

  1. US-China Handelsstreitigkeiten belasten den Ölmarkt stark.

Es wurde erwartet, dass die USA am Donnerstag neue Tarife auf China erheben würden. Obwohl Herr Trump schweigt, stehen die Märkte unter Spannung. Die weitere Eskalation des Handelskrieges wird sich auf die chinesischen Konsummöglichkeiten auswirken, da sie der chinesischen Wirtschaft sehr schaden wird.

  1. Emerging Market.

Emergin Market (Schwellenmarkt) ist ein weiterer wichtiger Bestandteil der Nachfrageproblematik. Krisen in Argentinien und der Türkei, Schwächen der EM-Währungen prägen die weitere Nachfrage. Wenn sich die Situation auf den Märkten verschärft, werden die Länder nicht in der Lage sein, die Ölnachfrage auf dem bisherigen Niveau zu decken. Infolgedessen werden die Ölkurse sinken.

Support, bitte support.

  1. Iranische Lieferung.

Nachdem die USA ihre Bereitschaft erklärt hatten, Sanktionen gegen den Iran zu verhängen, stiegen die Kurse. Der Markt hatte erwartet, dass die Verknappung der Lieferung aus dem Iran den Markt härter macht und das Öl steigen wird.

Die US-Sanktionen werden im November in Kraft treten, und wenn Iran und die USA nicht vorher zu einer Einigung kommen, werden die Ölkurse weiter steigen. Obwohl Sanktionen noch nicht in Kraft getreten sind, betreffen sie bereits den iranischen Export. Viele Länder haben die Importe aus dem Iran reduziert.

Im Laufe der Zeit sehen wir jedoch, dass der Iran nicht so leicht aufgibt. Obwohl das Land den größten Produktionsrückgang erlitten hat, versucht es immer noch, mit den europäischen Importeuren zu verhandeln, um den Export auf dem gleichen Niveau zu halten. Wenn der Iran in der Lage ist, die Importe aus europäischen Ländern zu halten, wird der Kurs negativ reagieren.

  1. OPEC erhöht das Angebot.

Vor kurzem haben sich OPEC- und Nicht-OPEC Mitglieder darauf geeinigt, die Ölproduktion zu erhöhen. Obwohl die Mitgliedsländer davon überzeugt sind, dass die erhöhte Produktion das Überangebot nicht verursachen wird, kann die Situation anders aussehen, wenn die Nachfrage sinkt. Infolgedessen wird der Markt die Kurse für das große Angebot nach unten drücken.

  1. Venezuela sinkt.

Die Hyperinflation in Venezuela zieht das Land immer tiefer und tiefer. Die Ölproduktion und die Ölexporte haben sich seit 2016 halbiert. Die weitere Zunahme der politischen und wirtschaftlichen Instabilität kann die Risiken des weiteren Kapitalabflusses erhöhen. Dadurch hat das Land keine Chance, die Ölförderung zu unterstützen. Ein weiterer Rückgang des Angebots wird den Ölmarkt stützen.

Prognose.

Der Ölmarkt ist von den verschiedenen Ereignissen betroffen, meist von politischen. Daher ist es sehr schwierig, Vorhersagen zu machen. Es wird erwartet, dass der Ölmarkt weiterhin sehr volatil bleibt.

So beginnen wir mit WTI.

Auf dem Wochen-Chart bewegt sich der WTI in die horizontale Richtung.

Die wichtigsten Stufen sind der Support bei 64 $ und der Widerstand bei 75,25 $. Politische Ereignisse werden die Kurse von oben nach unten und umgekehrt treiben, aber die Fortsetzung der horizontalen Bewegung wird erwartet.

wti.png

Und was mit Brent? Es hat fast die gleiche Funktionsweise wie WTI. Wir können jedoch sagen, dass Brent stärker ist als WTI. Auch hier ist die horizontale Bewegung zu erwarten. Die Unterstützung ist bei $70.30. Der Widerstand ist bei $80.50.

brent.png

Zusammenfassend können wir sagen, dass der Ölmarkt langfristig in Gefahr ist. Es wird erwartet, dass die Nachfrage sinken wird. Die Versorgung ist fragwürdig, da es Unsicherheiten über die venezolanische und iranische Lieferung gibt, aber gleichzeitig werden die OPEC-Mitglieder die Ölproduktion erhöhen. Wie kann man die Richtung des Ölmarktes prognostizieren? Der einzige Weg ist, den Nachrichten zu folgen.

Hinweis: Die Verbündeten der OPEC/nicht der OPEC werden sich am 11. September treffen, um über eine neue Produktionsstrategie zu diskutieren. Die Länder einigten sich auf eine Erhöhung der Ölproduktion, einigten sich aber nicht auf Schritte. Das Ereignis wird sich auf den Ölmarkt auswirken. Händler sollten vorsichtig sein!

Ähnlich

Die aktuellsten Nachrichten

Einzahlen Sie mit Ihrer lokalen Zahlungssystemen

Rückruf

Ein Manager wird Sie kurz anrufen.

Nummer verändern

Ihr Antrag wird akzeptiert.

Ein Manager wird Sie kurz anrufen.

Interner Fehler. Bitte versuchen Sie später noch einmal

Forex book für Anfänger

Die wichtigsten Sachen für den Handelsstart
Geben Sie Ihre E-Mail ein, und wir senden an Sie einen kostenlosen Forex book für Anfänger

Vielen Dank!

Wir haben einen speziellen Link an Sie gesendet.
Klicken Sie auf den Link, um Ihre Adresse zu bestätigen, und bekommen den Forex book für Anfänger.

Sie benutzen die ältere Version von Ihrem Browser.

Aktualisieren Sie auf die neueste Version oder benutzen die andere für die sichere, erfolgreiche und angenehme Arbeit.

Safari Chrome Firefox Opera